(UBP 70/2020) Die Unabhängige-Bürger-Partei (UBP) hat alle Voraussetzungen geschaffen um nach 2014 erneut ins Ruhrparlament einzuziehen.

Mit Claudia Ludwig an der Spitze wird die UBP die brisanten Themen, die das Ruhrgebiet betreffen, überregional vertreten und dafür Sorge tragen, dass die Kungelrunden zwischen CDU, SPD und Grünen, die seit 2014 eine Koalition bilden zu Ende gehen. Auf den Plätzen 2 bis 5 folgen Tobias Köller (UBP-Parteivorsitzender), Borsu Alinaghi (Vorsitzender der UBP-Fraktion Marl und Vorsitzender der UBP-Kreistagsfraktion), Lars Radziej (Fraktionsvorsitzender der UBP im Rat der Stadt Herten) sowie Thomas Schmidt (Fraktionsvorsitzender der UBP im Rat der Stadt Castrop-Rauxel).

Claudia Ludwig: „Ich will meine Arbeit im RVR zum Wohle der Mitbürgerinnen und Mitbürger erfolgreich fortsetzen. Ich merke, dass man durch kleine Nadelstiche eine Menge erreichen kann und daran werde ich anknüpfen. Nachfragen, Aufklären und machbare Lösungen entwickeln. So sehe ich meine Aufgaben für die kommende Legislaturperiode.“