(Marl 74/2020) Die Unabhängige-Bürger-Partei (UBP) Marl hat unter strengen Corona-Auflagen ihr Team für die Kommunalwahlen am 13.09.2020 gewählt und einstimmig auf den Weg gebracht. Die 22 Wahlkreise werden durch 15 Männer und 7 Frauen besetzt.

Die Reserveliste wurde bis Listenplatz 10 gewählt, welche durch Borsu Alinaghi auf Platz 1 als UBP-Fraktionsvorsitzender und designierter Bürgermeisterkandidat angeführt wird. Die Plätze 2 bis 10 belegen Ratsmitglied Jörg Köper (2), der baupolitische Sprecher, Steuerberater Marc Zeisberger (3), der schul- und sportpolitische Sprecher Ewald Seyer (4), das UBP-Vorstandsmitglied Manuel Kottwitz (5), der selbständige Unternehmer Peter Roski (6), die Altenpflegerin Marion Heu (7), der selbständige Unternehmer Jan Roski (8), die UBP Integrationsexpertin Melanie Konrad (9) sowie der städtische Angestellte Thomas Konrad (10). Zehn der insgesamt 22 Ratskandidaten sind kein Mitglied der UBP sondern werden sich als unabhängige Bürger in die Politik einbringen. Das Motto „Politik von Bürgern für Bürger“ wird damit eindrucksvoll unterstrichen.

Die UBP verfolgt das Ziel in Marl 10 % plus X zu erreichen, und erneut drittstärkste Partei wie bei den Wahlen 2014 zu werden. Darüber hinaus wollen Fraktion und Stadtverband alles dafür tun, dass Borsu Alinaghi bei der Bürgermeisterwahl die Stichwahl gegen Werner Arndt erreicht, denn die Chancen stehen selten gut. Mit Angelika Dornebeck (CDU) und Daniel Schulz (Grüne) gehen zwei sehr blasse und höchsten durchschnittliche Mitbewerber in das Rennen um die Stichwahl. Mit einem Ergebnis von 15 bis 18 % kann es reichen. Das trauen wir Borsu Alinaghi zu, so Jörg Köper (stellvertretender Vorsitzender).

Die UBP wird einen modernen und zukunftsweisenden Kommunalwahlkampf führen. Unsere Plakate sind recycelbar, unser Programm und unsere Veranstaltungen werden nicht nur in Broschüren sondern über die sozialen Medien und die Zeitung verbreitet. Inhaltlich werden die Themen Sicherheit und Ordnung, Ökonomie und Ökologie sowie Transparenz und eine höhere Bürgerbeteiligung in der Kommunalpolitik an vorderster Front stehen. Wir werden bis zur Wahl und auch über den Wahltag hinaus konstruktive Opposition bleiben. Es geht uns nicht darum durch Quantität sondern durch Qualität zu überzeugen. „Schaufensteranträge“ wie von den anderen Parteien lehnen wir ab. Wir wollen durch eigene Initiativen unsere schöne Stadt nach vorne bringen und hoffen darauf, dass die Wähler uns dafür ein starkes Mandat erteilen.

Unsere 22 Kandidaten im Überblick: WB 1: Jörg Köper, WB 2: Gabriele Felsch, WB 3: Uwe Felsch, WB 4: Manuel Kottwitz, WB 5: Joachim Menne, WB 6: Regina Boermann, WB 7: Siegbert Schröter, WB 8: Udo Kassurka, WB 9: Gerlinde Marie Zeisberger, WB 10: Borsu Alinaghi, WB 11: Horst Rudolf Zeisberger, WB 12: Ewald Seyer, WB 13: Marc Zeisberger, WB 14: Christa Frankenstein, WB 15: Gero Nitzsche, WB 16: Gregor Wischnewski, WB 17: Oriana Hülster, WB 18: Marion Heu, WB 19: Jan Roski, WB 20: Peter Roski, WB 21: Melanie Yvonne Konrad, WB 22: Thomas Konrad