(Recklinghausen 02/2020) Die UBP-Fraktion im Rat der Stadt Recklinghausen bleibt bei ihrer Position und lehnt den Strom- und Gasvertrieb sowie Dienstleistungen, der Stadtwerke Recklinghausen, in diesem Zusammenhang weiterhin ab. Die Kritik von SPD und LInken zielt komplett ins Leere und zeigt, dass sozialistisches Denken weit von wirtschaftlichem Handeln entfernt ist.

Genauso ist es bei den Grünen. Hier wird durch den Vertrieb von Strom und Gas eine klimapolitische Energiewende ausgerufen, die weder auf seriösen Kennzahlen noch auf strategischem Handeln sondern einzig und allein auf dem aktuellen Hype in der Umweltpolitik beruht.

Die UBP-Fraktion erwartet zum Einen einen fundierten Sachstandsbericht im Rat und zum Anderen eine Informationsveranstaltung für interessierte Bürgerinnen und Bürger in der Stadt. Über diesen Antrag hinaus werden wir im Rat eine namentliche Abstimmung der Ratsmitglieder beantragen. Eine finanziell folgenschwere (Fehl-) Entscheidung darf nicht mal eben so von einer Mehrheit im Rat durchgewunken werden.

Wir werden in der Sache weiterhin hart diskutieren und fordern gleichzeitig die CDU auf, den Sachverhalt seriös zu prüfen und gemeinsam mit FDP und UBP gegen eine unausgegorene und finanziell folgenschwere Entscheidung für die Stadt Recklinghausen zu kämpfen.

Download  Antrag Stadtwerke