(Recklinghausen 24/2020) Der UBP ist es wichtig, Stimmungen, Wünsche und Forderungen der Mitbürgerinnen und Mitbürger in die politische Arbeit aufzunehmen und am Ende dann auch umzusetzen. Unsere aktuelle Initiative ist eine Mischung aus Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern und einer Idee der UBP-Fraktion.

Wir geben damit interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, sich direkt an die Verantwortungsträger im Rat zu wenden. Unser Antrag soll dazu beitragen, dass Politik nicht den Anschein erwägt abgehoben zu sein sondern auch einmal „zuhört“. Oft wird von „denen da oben“ gesprochen. Wir als UBP können die Denkweise der Mitbürgerinnen und Mitbürgern nachvollziehen, denn wer mit offenen Augen durch die Stadt geht, kann Entscheidungen der Politik oft nicht nachvollziehen.

Wir werden daher darauf drängen eine „Bürgerratssitzung“ noch vor dem Kommunalwahltermin durchzuführen. Das Verschieben von Entscheidungen auf nach der Wahl wie bei unseren Anträgen zur „Liveübertragung von Ratssitzungen im Internet“ und „der Einbindung des Kinder- und Jugendparlaments und des Seniorenbeirates“ lassen wir mit diesem Antrag nicht gelten, denn für eine weitere Ratssitzung braucht weder die Satzung noch die Geschäftsordnung geändert werden. Unserem Antrag könnte also problemlos gefolgt werden. Wir als UBP-Fraktion gehen davon aus, dass die anderen Fraktionen unserem Ansinnen folgen können/werden.

Antrag an den Rat der Stadt Recklinghausen – Einführung einer Bürgerratssitzung „Politik hört zu!“ (PDF-Datei)