Politik hört zu!

Politik hört zu!

(Recklinghausen 24/2020) Der UBP ist es wichtig, Stimmungen, Wünsche und Forderungen der Mitbürgerinnen und Mitbürger in die politische Arbeit aufzunehmen und am Ende dann auch umzusetzen. Unsere aktuelle Initiative ist eine Mischung aus Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern und einer Idee der UBP-Fraktion.

UBP sieht Sternenmarsch kritisch

UBP sieht Sternenmarsch kritisch

(Castrop-Rauxel 23/2020) Die UBP Castrop-Rauxel fordert das „Bündnis für Demokratie“ auf, den geplanten „Sternenmarsch“ unter dem Motto „Keinen Millimeter nach Rechts“ abzusagen. Wir als UBP haben als Gründungsmitglied das BfD immer als überparteiliche und unabhängige Organisation unterstützt und halten das Signal, sich nun einseitig gegen rechts zu positionieren, für grundlegend falsch.

UBP beantragt die Einführung der Ehrenamtskarte NRW

UBP beantragt die Einführung der Ehrenamtskarte NRW

(Castrop-Rauxel 21/2020) Die Castrop-Rauxeler UBP-Fraktion möchte – wie bereits mehrfach in den letzten Jahren – das ehrenamtliche Engagement in unserer Stadt stärken. Daher beantragen wir, dass die Stadt Castrop-Rauxel die Ehrenamtskarte NRW einführt und darauf hinwirkt, dass ein möglichst breites Angebot an Vergünstigungen für Inhaberinnen und Inhaber der Karte eingerichtet wird. Die Wirtschaftsförderung der Stadt soll aktiv auf die Unternehmen in unserer Stadt zu gehen, um für eine Teilnahme von möglichst vielen Unternehmen als Kooperationspartner zu werben.

Humanitäre Katastrophe an der Grenze zu Europa

Humanitäre Katastrophe an der Grenze zu Europa

(UBP 20/2020) Die UBP verurteilt die populistische Forderung von SPD und Linken, Flüchtlingskinder, die sich derzeit an der Grenze zwischen der Türkei und Griechenland befinden aufzunehmen. Wir halten es für unverantwortlich wie man auf dem Rücken von Kindern, die sich in einer schlimmen humanitären Situation befinden, kommunalpolitisch Kapital schlagen will.

Gewerbesteuerskandal – UBP-Marl fordert Rücktritt des Bürgermeisters

Gewerbesteuerskandal – UBP-Marl fordert Rücktritt des Bürgermeisters

(Marl 15/2020) Die UBP-Fraktion Marl fordert nach Gewerbesteuerskandal Rücktritt von Bürgermeister Werner Arndt. Die zu erstattende Gewerbesteuer der Stadt Marl an die Firma Evonik, in Höhe von 24,9 Mio. Euro und der daraus resultierenden verminderten Gewerbesteuervorauszahlung in Höhe von 10,3 Mio. Euro im Haushaltsjahr 2020, sind ein handfester Skandal und zeigen das komplette Versagen von Herrn Bürgermeister Werner Arndt und der Ihm unterstellten Kämmerei sowie der Wirtschaftsförderung der Stadt Marl auf.